EIN SHITSTORM ZIEHT AUF.

Ob Unternehmen und Produkte, ebenso Manager, Politiker wie prominente Personen:
Ein Shitstorm kann jeden und alles treffen und 
hinterlässt oft verheerende materielle und immaterielle Schäden.

MANAGER
R
EPUTATION

WIR HELFEN.
BEVOR ES UNGEMÜTLICH WIRD.

MEHR ALS NUR SOCIAL MEDIA MONITORING UND ALERTING

Der Shitstorm Advisor - Unser Service zum Schutz vor Shitstorms auf einen Blick

Vorbereitung der Organisation

„Prepare for the worst“: Die gesamte Organisation wird unter Einbeziehung der Unternehmenskultur auf den Ernstfall vorbereitet. Mitarbeiter werden für einen Krisenfall sensibilisiert, Präventionsmaßnahmen und Krisenpläne ausgearbeitet, Risikoobjekte identifiziert und Geschäftsprozesse angepasst.

Shitstorm Cockpit

Unser Web Cockpit als notwendiges kundenindividuelles Frühwarn- und Überwachungssystem in Anlehnung an § 91 Abs. 2 AktG. Nicht vorhersehbare Krisenbegriffe werden über sogenannte Häufungspunkte automatisch identifiziert und ausgewiesen. Im Anschluss findet eine Alarmierung des Krisenstabs statt.

Shitstorm Data Insights

Die von uns eingesetzte linguistische Echtzeitanalyse, basierend auf sieben Patenten in Natural Language Processing (NLP), erlaubt eine automatisierte qualitative Auswertung aller relevanten Datenquellen (inkl. Twitter Firehose). Im Gegensatz zu den quantitativ ausgelegten  Monitoringtools werden die Kernaussagen von bis zu mehreren 10.000 Treffern auf einem Blick dargestellt.

Phasenbestimmung und Impactprognose

Zur Einschätzung der Krisenlage nimmt der Shitstorm Advisor eine automatische Phasenbestimmung der Krise mittels der aktuellen Ist-Reichweite vor. Im Anschluss findet eine teilautomatische Impactprognose (prognostizierte Reichweite) statt, mit der ein zukünftiger Krisenverlauf approximativ vorhergesagt wird.

Ex-Post Analyse

Nach dem Sturm ist vor dem Sturm. Eingeleitete Maßnahmen und deren Auswirkungen auf den Krisenverlauf werden einer Analyse unterzogen. Die Ergebnisse werden in den Krisenplan rücküberführt und in den Case Assistant eingearbeitet. Zusätzlich kann der gesamte Krisenverlauf in einer Shitstorm Knowledge Base hinterlegt werden.

Shitstorm Case Assistant

Die richtige Maßnahme zum richtigen Zeitpunkt ist für den Verlauf einer Krise entscheidend. Individuell abgestimmte Handlungsempfehlungen werden auf Grundlage der Phasenbestimmung und der Impactprognose durch den Case Assistant vorgeschlagen. Das eingebettete Workflow Management gewährleistet allen Agierenden jederzeit den Überblick.

Neue Angriffsflächen, Kommunikation in Echtzeit und mehr Transparenz für Verbraucher



Durch die transparente Kommunikation in den sozialen Netzwerken bieten Unternehmen, Institutionen und Personen eine größere Angriffsfläche.

83 %
 aller Shitstorms sind von den betroffenen Unternehmen selbstverschuldet¹. Ob Fehltritte von Mitarbeitern, Gesetzesverstöße oder schlechter Kundenservice: Die auf Augenhöhe agierende Verbraucher nutzen Plattformen wie Facebook und Twitter für simultane und kollektive Aktionen um öffentlichen Druck zu erzeugen.


Betroffene Personen und erlebnisorientierte Fans nutzen den David gegen Goliath Effekt. Blogger, Trittbrettfahrer und Shitstorm-Profis geben der aufkeimenden Krise Input und Reichweite.

Bei falschem Instrumenteneinsatz entwickelt sich eine Negativ-Spirale und kann in einem überraschenden Tsunami mit voller Wucht enden, ohne jegliche Kontrollmöglichkeit.


Virale Effekte überlagern kognitive Effekte



70 % aller Social Media Krisen finden ihren Ursprung in einem Tweet (53 %) oder Posting auf Facebook (17 %)².


Inhalte werden massenhaft ungefiltert und ungeprüft weitergeleitet. Mit zunehmender Reichweite steigt das Interesse der Medien an der Krise zu partizipieren.

Klassische (Online-)Medien sind noch immer als reichweitenstarke Multiplikatoren zu verstehen: Ohne Massenmedien kein Shitstorm. Ob diese Feststellung auch in Zukunft vor dem Hintergrund der wachsenden Bedeutung sozialer Netzwerke gilt, ist fraglich.



SHITSTORM MANAGEMENT IST HEUTE

SOCIAL MEDIA WIRKT WIE EIN BRANDBESCHLEUNIGER

SHITSTORM ADVISOR IM FOKUS

Professioneller Schutz der Reputation und Erfüllung der gesetzlichen Anforderungen in Zeiten von Social Media

Bereiten Sie Ihr Unternehmen systematisch auf eine Social Media Krise vor



Ein Shitstorm gegen ein Unternehmen endet oftmals mit einem Imageschaden. Der daraus resultierende Reputationsschaden gefährdet die Marktposition und hat gleichzeitig negativen Einfluss auf das operative Geschäft, wodurch mit finanziellen Verlusten für Unternehmen zu rechnen ist. Mittel- bis langfristige Auswirkungen sind noch nicht abzuschätzen, da das Phänomen zu jung ist.

Weiterhin unterliegen Aktiengesellschaften, gemäß § 91 Abs. 2 AktG, der Pflicht „ein Überwachungssystem einzurichten, damit den Fortbestand der Gesellschaft gefährdende Entwicklungen früh erkannt werden“. Die Dokumentation der eingeleiteten Maßnahmen wird ebenfalls verlangt. Diese Früherkennungssysteme werden für alle Gesellschaftsformen zwingend empfohlen.


Manager im Fokus: Schutz der Reputation und persönliche Haftung



Gezielte Kampagnen gegen Vorstände und Unternehmensführer schaden nicht nur deren Reputation, sondern auch den verbundenen Unternehmen.


Überdies sind Vorstände angehalten eine Risikofrüherkennung und Systeme zu implementieren, vgl. § 91 Abs. 2 AktG. nebst der Verpflichtung zur angemessenen Reaktion und der Protokollierung von Maßnahmen und daraus folgender Reaktionen auf die erkannten Risiken.




Es ist an der Zeit das Shitstorm Management zu professionalisieren und in das Risk Management zu integrieren

TRETEN SIE MIT UNS IN KONTAKT

Absen​den

Vielen Dank für Ihre Nachricht.

Ihre Anfrage werden wir schnellstmöglich beantworten.

Ihre Nachricht

Pflichtfeld

Name

Pflichtfeld

Firma

Pflichtfeld

E-Mail

Pflichtfeld

Sie wünschen mehr Informationen oder haben Fragen zu unserem Shitstorm Advisor?
Wir freuen über Ihre Anregungen und Fragen.

PROMINENTE SHITSTORMS UND IHRE FOLGEN

Ein Shitstorm ist ein Risiko im Sinne des Risk Managements und ist wie jedes andere betriebsgefährdende Risiko zu behandeln


Als Beratungshaus greifen wir auf Jahrzehnte Erfahrung im Aufbau und in der Einführung von Risk Management in Konzernen und großen mittelständischen Unternehmen zurück und kombinieren diese Kompetenz mit unserer Social und Digital Expertise.

Shitstorm [ˈʃɪtstɔːm], („Scheißesturm“, zusammengesetzt aus shit „Scheiße“ und storm „Sturm“) - im englischen auch als Flamewar bezeichnet

 


 Bereits in der frühen Neuzeit lassen sich mit der Hexenverfolgung zwischen 1450 und 1750 zahlreiche Vorfälle – damals noch als öffentliche Protestwellen bezeichnet – identifizieren.
 

Viele weitere Vorfälle erhitzten die Gemüter in der jüngeren Vergangenheit. Etwa die öffentliche Protestwelle zu Brent Spar im Jahr 1995 und Josef Ackermanns Victory-Zeichen im Jahr 2004, das eine Welle der Kritik auslöste. 

DAS PHÄNOMEN IST NICHT NEU

WIR BAUEN DIE BRÜCKE ZWISCHEN BUSINESS UND IT

* Erhebung der corporate quality consulting GmbH

Systematische Identifizierung und Erfassung von intern wie externen Unternehmensrisiken.
Einleitung und Durchführung von Maßnahmen zur Risiko
-Vermeidung, -Verminderung,
-Überwälzung und -Akzeptanz.

Beurteilung von Eintritts-wahrscheinlichkeit und Schadenshöhe identifizierter Risiken sowie
anschließender Kategorisierung.

Kontinuierliche Beobachtung der identifizierten Risiken auf definierte Indikatoren und Toleranz-Schwellwerte aus der Beurteilung.
Dokumentation eingetretender Schäden mit Ursache und Wirkung sowie Ausführen von Maßnahmen zur Verhinderung einer Wiederholbarkeit und Minimierung des Rest-Risikos.
Kontinuierliche Überprüfung der eingeleiteten Maßnahmen und deren Auswirkungen auf den Krisenverlauf.
Die Hexenverfolgung fand in Mitteleuropa vor allem während der Frühen Neuzeit statt. Die Geschichte wiederholt sich. Was früher die Hexenjagd war, ist heute ein Shitstorm. Geändert hat sich bis auf die Kommunikationskanäle und die Geschwindigkeit der Informationsverbreitung nur wenig: Die Verfolgten sind heute die Unternehmen, die Jäger die Verbraucher.

Josef Ackermann mit Victory-Zeichen im Gerichtssaal während des Mannesmann-Prozesses: Diese Momentaufnahme sorgte für Hohn und Spott in der Gesellschaft. Der damalige Vorstandsvorsitzende der Deutschen Bank wurde wegen Untreue angeklagt und freigesprochen. Das aus der Bild-Zeitung resultierende überhebliche Image hängt dem ehemaligen Banker bis heute an.

Brent Spar

Jahr 1995

Josef Ackermann

Jahr 2004

Brent Spar war ein schwimmender Öltank in der Nordsee im Besitz von Shell und Esso. Dieser sollte im Meer versenkt werden. Viele Menschen boykottierten diese umweltfeindliche Art der Verschrottung. Daraufhin brachen die Umsätze der deutschen Shell-Tankstellen um bis zu 50 % ein. In Hamburg wurde sogar ein Brandanschlag auf eine Shell-Tankstelle verübt.


UNTERNEHMENS
KRISE
MANAGER
REPUTATION

Hexenverfolgung

1450 - 1750

Zum Shitstorm Check


+49 2241 250 210


Zum Kontaktformular

SIE BENÖTIGEN MEHR INFORMATIONEN?
WIR FREUEN UNS ÜBER IHRE KONTAKTAUFNAHME

10 Jahre Beratung in Konzernen und großen mittelständischen Unternehmen


corporate quality consulting


Social Change und Digital Transformation
Governance, Risikomanagement und Compliance
Programm und Projekt Management
Enerprise IT und Strategie
Test- und Qualitätsmanagement








Wenn an Kritik zu einzelnen Produkten ganze Konzerne kapitulieren



Jeder hat heute die Bühne und das Publikum, seine Sicht der Dinge - ob richtig oder falsch - global zu kommunizieren. Im Netz können alle zum Multiplikator werden und rasch ein Massenpublikum erreichen. Likes, Retweets und Kommentare werden als neue Währung gehandelt.


Das Social Web ist für die Produktvermarktung Fluch und Segen zugleich. Es bietet nicht nur den direkten Draht zum potenziellen Kunden, sondern den öffentlichen Rückkanal gleich mit. Ein über diesen Rückkanal ausgelöster Shitstorm ist ein Risiko im Sinne des Risk Managements und ist wie jedes andere betriebsgefährdende Risiko als solches zu behandeln. Systeme zur Krisen-Früherkennung, die Einleitung geeigneter Abwehr-Maßnahmen und die Dokumentation dieser, sind heute für Unternehmen Pflicht.




PRODUKT
IMAGE

Zum Shitstorm Advisor

Bekannte Shitstorms gegen Unternehmen

Zum Shitstorm Advisor

WIE GUT SIND SIE AUF EINEN SHITSTORM VORBEREITET?
MACHEN SIE JETZT DEN SHITSTORM CHECK

Bekannte Produkte im Sturm der Kritik

Zum Shitstorm Advisor

Sie erreichen uns auch telefonisch unter:
+49 2241 250 210

Hamburg
Hannover
Siegburg
Frankfurt a.M.
München
Wien
Zug

Für ausführlichere Informationen empfehlen wir Ihnen unser
Shitstorm Management Whitepaper



Download


#Bendgate: Apple in der Kritik aufgrund unzumutbarer Qualität des iPhone 6.


➲ Das Apple Phablet verbiegt sich durch das Tragen in der Hosentasche und Haare verfangen sich in den Spalten des Gehäuses.

¹ Auszug Fokus.de

² Auszug Silicon.de

Shitstorm erfolgreich abgewehrt


Der Kurs der Apple-Aktie ist offenbar aufgrund der jüngsten Vorkommnisse in den letzten Tagen um fast 5,00 $auf 97,87 $ gesunken. Im Verlauf des gestrigen Handelstags verlor das Papier alleine 3,81 % seines Werts. - 28.09.2014¹ ²

Die systematische Abwehr der Krise führte zu einer Positivierung der Situation, über die sich nicht nur die iPhone Kunden, sondern auch die Aktionäre freuten.

Produkt: Die krumme Banane von Apple


Vier Tage und 35.000 Tweets mit Hohn und Spott. Verlor Apple tatsächlich 15,8 Mrd. $ Börsenwert?


Der vermeintliche Shitstorm gegen Apple entpuppte sich bei der Analyse auf Basis der Technologie des Shitstorm Advisors als Kampagne eines Mitbewerbers. Während in den Medien der Kursverlust thematisiert wurde, leitete Apple bereits geeignete Maßnahmen zur Krisenabwehr ein. Größere finanzielle Schäden wurden abgewandt und der Börsenkurs erholte sich schlagartig - sogar mit einem Allzeithoch.


Aussage vom Barilla Gründer Guido Barilla führt zu einem Shitstorm.


➲ Durch Aussagen in einem Radiointerview brach ein Tornado über Barilla ein. „Wir werden keine Werbung mit Homosexuellen schalten“, danach: "Wenn Homosexuellen das nicht gefällt, können sie Pasta eines anderen Herstellers essen“, "Kinder aus Regenbogenfamilien hätten zusätzliche Schwierigkeiten“.

¹ Auszug Fokus.de

² Auszug Horizont.net

Manager: Vermeidbare Krise trifft Barilla durch Manager-Verfehlung


Homophobe Äußerungen führten zu Boykottaufrufen, sogar Literaturnobelpreisträger Dario Fo verfasste eine Petition gegen Barilla.


Nur ein unbedachtes Interview von Vorstandschef Guido Barilla führte zu massiven finanziellen Konsequenzen für die gesamte Barilla Unternehmensgruppe.¹ Während der Shitstorm über Barilla wütete, verschmähten aufgebrachte Verbraucher die Produkte des Konzerns.²


Der Wiederaufbau der Reputation war extrem teuer und aufwändig


Finanziell aufwändige Kampagnen wie "Vielfalt statt Einfalt“, die Gründung eines Diversity & Inclusion Boards sowie die Zusammenarbeit mit der Menschenrechtsorganisation Human Rights, waren Versuche, Barilla und deren Vorstandsvorsitzenden wieder ins richtige Licht zu rücken.


¹ Auszug Altimeta Group

² Auszug Christian Faller: The Epicenters of Social Media Crises, Stuttgart 2012

Zum richtigen Zeitpunkt die richtigen Maßnahmen einleiten, um Phasensprünge zu vermeiden.


Keine kritischen Meldungen in den sozialen Netzwerken, den klassischen Onlinemedien oder den Offlinemedien

Vereinzelte sachliche oder unsachliche Kritik in den sozialen Medien, mit schwacher Resonanz der Community

Stetige Kritik über weitere soziale Kanäle wie Blogs und Foren, mit zunehmend unsachlicher Ausdrucksweise insb. in öffentlichen sozialen Netzwerken

Von Protestgruppen, kanalübergreifende Kettenreaktionen im Minutentakt. Online-Nachrichten haben den Sachverhalt aufgegriffen

Protestkampagne in den sozialen Medien mit hoher Emotionalität und Sachbezugverlust. Aufmerksamkeit in den traditionellen Massenmedien
Proteste in allen Kanälen nehmen ab. Keine erneuten Publikationen in den Offlinemedien. Sinkendes Interesse der Öffentlichkeit
¹ Auszug Wikipedia.de² Auszug Wikipedia.de

Shitstorms gefährden die Reputation und führen oft zu schwerwiegenden finanziellen Schäden



Karl-Theodor zu Guttenberg verlor aufgrund einer Plagiatsaffäre und auf Nachdruck der öffentlichen und sozialen Medien seinen Doktortitel. Die durch die Community initiierte Prüfungswelle traf viele weitere bekannte Personen, deren Dissertation mit viel Eifer gemeinschaftlich geprüft und ebenso aberkannt wurde.¹


Ein bekanntes Versicherungsunternehmen, welches aufgrund unangemessener Incentives für Mitarbeiter und Manager in einen Shitstorm geriet und rund 170.000 Versicherungskunden verlor, kämpft bis dato mit finanziellen Schäden.

Der durch einen verärgerten Passagier ausgelöste Shitstorm über einen unzureichend bearbeiteten Servicefall, führte bei der Fluggesellschaft United Airlines zu einem erheblichen finanziellen Schaden. Insgesamt 180. Mio $ büßte das Unternehmen an der Börse binnen weniger Tage ein.²

Personelle Konsequenzen

Rücktritt von Kommunikationschef, Geschäftsführer und Präsident.

Die Pannenhelfer sind bis heute massiver Kritik ausgesetzt.

Außerreguläre Kündigungen nur im Februar 2014 aufgrund der Vorkommnisse

186.000 Kündigungen mit einem Gesamtschaden in Höhe von 10,23 Mio. €* ohne Berücksichtigung des Schutzbrief-, Mietwagen- und Reisegeschäfts

Unternehmen: Ein bekannter Pannenhelfer nun selbst am Rettungshaken


Großer Verlust von Image, Vertrauen und politischem Einfluss.


Manipulationen bei der Wahl zum "Lieblingsauto der Deutschen" und weitere Verfehlungen.


➲ Hubschrauberflüge von Top-Managern, Privatflüge mit Rettungsfliegern, Dienstvilla für Regionalfürsten, aggressive Vermarktung von Ersatzteilen bei Panneneinsätzen, u.v.m.

1. Krisen im Voraus systematisch vermeiden


76 % von 50 analysierten Krisen hätten im Vorfeld vermieden oder begrenzt werden können.*


Methodisch untersuchen wir Ihr Unternehmen auf Fehler- und Gefahrenpotenziale, identifizieren Risikoobjekte, passen Geschäftsprozesse an, fertigen Krisenpläne an, schulen Ihre Mitarbeiter und schaffen ein Krisenbewusstsein, welches eine effektive und systematische Krisenprävention in Zeiten von Social Media ermöglicht.

2. Frühaufklärung, Früherkennung und Frühwarnung 


Das krisenauslösende Schlagwort von morgen ist heute noch nicht bekannt.


Ohne Krisen auslösende Begriffe vordefinieren zu müssen, ist der Shitstorm Advisor in der Lage über Häufungspunkte und Trends nicht vorhersehbare Krisenbegriffe automatisch zu identifizieren und bei Bedarf zu alarmieren. Alle für Ihr Unternehmen relevanten internen und externen Datenquellen werden hierzu analysiert. Die Kernaussagen der möglicherweise großen Zahl an Treffern werden über sogenannte Triples (Subjekt, Prädikat, Objekt) auf einen Blick dargestellt.




5. Nach der Krise ist vor der Krise


Der nächsten Krise einen Schritt voraus sein.  


Die Chinesen beschreiben das Wort Krise mit zwei Schriftzeichen (危机). Wobei erstes (危) für Gefahr und zweites für Chance (机) steht. Wir führen mit Ihnen eine Krisennachbetrachtung durch. Hierbei werden die in der Krise eingeleiteten Maßnahmen und deren Auswirkungen auf den Krisenverlauf bewertet und für die Zukunft nutzbar gemacht. Ergreifen Sie die Chance der folgenden Krise einen Schritt voraus zu sein.

3. Was ist wirklich Shit?


Den Sturm im Wasserglas frühzeitig erkennen.


Nach der Früherkennung einer Krise folgt die Phasenbestimmung. Die automatisierte Feststellung, in welcher der sechs Phasen sich die identifizierte Krise befindet. Anschließend findet eine teilautomatische Impactprognose statt, die den weiteren Krisenverlauf vorhergesagt.

4. Wir nehmen Sie an die Hand - wenn Sie wollen


Einer Krise systematisch die Reichweite entziehen.


Eine falsche Maßnahme zum falschen Zeitpunkt kann den weiteren Krisenverlauf dramatisch verschlimmern. Der Case Assistant weist zu jedem Krisenzeitpunkt auf Ihr Unternehmen individuell zugeschnittene Handlungsempfehlungen aus. Das Krisenteam ist in der Lage, unverzüglich geeignete Gegenmaßnahmen einzuleiten und deren Ausführungen zu beobachten.

Rufen Sie uns an
+49 (0) 2241 250 210


Logo